Kinder, Kinder

Rund 3000 Kinder aus Kindertageseinrichtungen im Bistum „fielen“ heute in Trier ein: ein faszinierendes Gewusel im Dombereich und darüber hinaus. Dinos, Mäuse und Gespenster als Gruppen-Logo, Kappen in rot, orange, gelb, blau … als Erkennungszeichen oder den Heiligen Rock zum „Mini-Rock“ verkleinert und in Plastik eingeschweißt um den Hals, dazu Namen und Anschrift, damit ja keiner verloren geht.

Zum Abschluss treffen wir uns im Dom: Belagerungszustand, auf der Altarinsel ist kein freies Fleckchen mehr zu sehen, ein Gewimmel an Stimmen und Farben. Und singen können die! Da könnte sich manche Gemeinde etwas abschneiden.

Am schönsten aber ist das Bild im altehrwürdigen Domkreuzgang: Bei dem schönen Wetter sind der Kreuzgang und vor allem die Rasenfläche in seiner Mitte kurzerhand zum Picknickort umfunktioniert. In unmittelbarer Nachbarschaft zu den gepflegten Gräbern der Domherren lagern die Kindergruppen auf dem Boden, verzehren ihren Proviant, tauschen ihre Erlebnisse und Schätze aus … Der ansonsten beschauliche Friedhof, heute wirkt er eher wie ein sonnendurchfluteter Schulhof.

Ich höre den erst vor wenigen Monaten verstorbenen Dompfarrer Föhr lachen. Sein Grab ist noch nicht befestigt. Wie oft hat er Kindern den Dom erschlossen. Er hätte heute, nein, er hat heute seine helle Freude. Und ich muss wieder an das Wort von Rilke denken: „Lebendige machen alle den Fehler, dass sie zu stark unterscheiden. Engel (sagt man) wüssten oft nicht, ob sie unter Lebenden gehn oder Toten.“ Die kleinen Engel dieses Tages bewegten sich jedenfalls ganz ungeniert zwischen den Welten.

4 Responses to “Kinder, Kinder”

  1. Ernst sagt:

    Belagerungszustand ist das richtige Wort. Der Lärmpegel rund um den Dom erinnerte mich irgendwie an ein Freibad. Im Dom haben sich die Kinder aber erstaunlich gesittet benommen. Bin mal gespannt auf heute…

  2. Markus sagt:

    Ja, da geht es laut und lebendig zu – und so sind Kinder! Die sind vielleicht die lebendigsten Steine unserer Kirche! Schön zu wissen, dass sie auch mit ihrer lauten und fröhlichen Art in unserem Dom so willkommen sind!

  3. Anne Flaam sagt:

    Meine Tochter Hanna war gestern auch den Heiligen Rock mit dem Kindergarten gucken und war begeistert.Es müssten mehr Angebote für jüngere Kinder gemacht werden um den Glauben an Gott kennenzulernen und Ihn zu festigen. Weiter so!!!Auch ein besonderer Dank gilt den Kindergärtnerinen die ja doch eine hohe Verantwortung zu tragen haben.Viele Grüsse HANNA

  4. Ernst sagt:

    @Markus
    das mit dem Lärmpegel war nicht genervt gemeint – eher belustigt. Du hast recht: So sind Kinder!

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.